«Tribute von Panem»-Stars feiern Premiere in London

Das Spektakel um den Kinostart von «Die Tribute von Panem - Mockingjay» hat begonnen: Stars und Fans haben die Weltpremiere in London am Montagabend begeistert gefeiert.

Im Mittelpunkt stand Hauptdarstellerin und Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence (24) alias Katniss Everdeen, die den Rummel sichtlich genoss. Die Dreharbeiten waren vom unerwarteten Tod des Charakterdarstellers Philip Seymour Hoffman im Februar überschattet worden. «Es war sehr schwer, zur Arbeit zurückzukehren und wohl das Schockierendste, was ich je an einem Filmset erlebt habe», berichtete Produzentin Nina Jacobs vor der Premiere.

Auf dem roten Teppich des Londoner Leicester Square überwog allerdings die Freude - auch bei Lawrence, die mit einem weißen, am Rücken tief ausgeschnittenen Kleid mit schwarzen Blüten die Blicke auf sich zog. Während der Dreharbeiten, die auch am Berliner Ex-Flughafen Tempelhof stattfanden, hat die US-Schauspielerin ihre Liebe zur deutschen Kultur entdeckt: «Wir hatten eine tolle Zeit dort mit Fahrrädern, Biergärten, wir aßen Brezeln und tranken Bier. Wir aßen Sauerkraut.» Das Team habe eine klasse Zeit in Berlin gehabt.

Auch für die starverwöhnte britische Hauptstadt war das Staraufgebot zur Premiere glamourös: Donald Sutherland (79), Julianne Moore (53) und Elizabeth Banks (40) trotzten ebenso der Herbstkälte wie die Vertreter der jungen Generation, darunter Josh Hutcherson (22) und Liam Hemsworth (24). Der Brite Sam Claflin (28) fühlte sich angesichts der Fans und Kameras plötzlich gar nicht mehr heimisch in London: «Das fühlt sich nicht an wie zu Hause, das ist nicht normal.»

Mit «Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1» kommt am 20. November der dritte Teil der Romantrilogie in die deutschen Kinos. Der letzte Teil soll im November nächsten Jahres folgen. In der Saga geht es um eine düstere Zukunft, in der sich Jugendliche in öffentlichen Spielen bis zum Tod bekämpfen müssen.