Guildo Horn: «Dickes Kompliment» für Finnland

Schlagersänger Guildo Horn (52) hat das Aus der finnischen Punkband Pertti Kurikan Nimipäivät (PKN) mit vier behinderten Musikern beim ESC bedauert.

Guildo Horn: «Dickes Kompliment» für Finnland
Jens Wolf Guildo Horn: «Dickes Kompliment» für Finnland

«Natürlich wäre es der Oberhammer gewesen, wenn die finnischen Punkrocker im Finale vor vielleicht 200 Millionen Fernsehzuschauern aufgetreten wären», sagte Horn der Deutschen Presse-Agentur in Trier. PKN war am Dienstag im ersten Halbfinale des Eurovision Song Contest nicht weitergekommen.

Aber beim ESC solle der olympische Gedanke im Vordergrund stehen, so Horn. «Man sollte das auch nicht zu politisch sehen. Es ist nur Musik, ob von einem Musiker mit oder ohne Behinderung. Unterm Strich soll's Freude bereiten und ein gutes Gefühl.» Finnland verdiene ein dickes Kompliment für «den vorbildlich lässigen Umgang mit dem Thema Behinderung» und die Punker «für die geile Performance».

«Behinderte Menschen werden in deutschen Unterhaltungssendungen meist als sperriges Randthema empfunden», sagte Horn, der 1998 beim Grand Prix mit «Guildo hat Euch lieb» den siebten Platz belegt hatte. Er wünsche sich in Deutschland bei der Wahl von Interpreten «wieder etwas mehr Mut statt Mainstream». Zum Finale am Samstag werde er Ann Sophie aus der Ferne ein «sanftes toi, toi, toi» schicken.