Türkei ruft Botschafter in Österreich zu Beratungen zurück

Die türkische Regierung hat nach der österreichischen Parlamentserklärung zum «Völkermord» an den Armeniern ihren Botschafter in dem Land zu Beratungen zurückbeordert. Es sei klar, dass die Erklärung die türkisch-österreichische Freundschaft dauerhaft beflecken werde, teilte das türkische Außenministerium mit. Das Parlament in Wien hatte am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung aller Fraktionen die Massaker an den Armeniern vor 100 Jahren einen Völkermord genannt. Die Türkei als Nachfolgestaat des Osmanischen Reichs lehnt die Bezeichnung «Völkermord» vehement ab.