Tropensturm «Sonia» erreicht den Westen Mexikos

Stadt (dpa) - Der Tropensturm «Sonia» überzieht die mexikanische Westküste seit dem Montagmorgen mit schweren Regenfällen. Er sei nahe der Stadt El Dorado im Bundesstaat Sinaloa auf Land getroffen, teilte das US-Hurrikanzentrum mit.

Tropensturm «Sonia» erreicht den Westen Mexikos
Alonso Cupul Tropensturm «Sonia» erreicht den Westen Mexikos

«Sonia» schwächte sich an der Küste zu einem tropischen Tiefdruckgebiet ab und zog in nord-nordwestlicher Richtung ins Landesinnere. Über den Bergen dürfte sich das Tiefdruckgebiet im Laufe des Tages langsam auflösen.

In Sinaloa, Durango und Chihuahua sei mit heftigem Regen zu rechnen, hieß es in der Prognose des Hurrikanzentrums. Die Niederschläge könnten zu Überschwemmungen und Erdrutschen führen. Die Windböen erreichten nach Angaben des mexikanischen Wetterdienstes Spitzengeschwindigkeiten bis zu 75 Kilometern pro Stunde.

In fünf Ortschaften in Sinaloa blieben am Montag die Schulen geschlossen, wie die Zeitung «El Universal» unter Berufung auf die örtliche Regierung berichtete. Die Behörden richteten 60 Notunterkünfte ein. Im Bundesstaat Baja California wurde demnach der Hafen von Los Cabos für kleine Schiffe gesperrt.

Im südostmexikanischen Badeort Cancún sorgten derweil schwere Unwetter für Überschwemmungen. In einigen Stadtteilen stand das Wasser bis zu einem halben Meter hoch, wie örtliche Medien unter Berufung auf den Zivilschutz berichteten.

Im September hatten die Hurrikans «Ingrid» an der Golfküste und «Manuel» im Westen von Mexiko eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Fast 160 Menschen waren bei Erdrutschen und Überschwemmungen ums Leben gekommen. Es entstanden Schäden in Milliarden-Höhe.