Trotz Kämpfen in Ostukraine sammeln Experten MH17-Trümmer ein

Am Rande immer neuer Kämpfe im Konfliktgebiet Ostukraine sammeln Experten fast vier Monate nach dem Absturz der Passagiermaschine MH17 erstmals wieder Beweise ein. Die Bergung weiterer Wrackteile vor dem Wintereinbruch soll Aufschluss bringen über die Tragödie mit 298 Toten. Eine Gruppe aus Niederländern war dazu in dem Ort Grabowo nahe der Stadt Donezk im Einsatz, wie die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa mitteilte. Das Konfliktgebiet wurde weiter von Kämpfen der Aufständischen und ukrainischen Truppen erschüttert.