Trotz Rückenverletzung: Federer hofft auf Davis-Cup

Trotz seiner verletzungsbedingten Absage bei der Tennis-WM in London hofft Roger Federer auf seine Teilnahme beim Davis-Cup-Finale in Frankreich am kommenden Wochenende.

Trotz Rückenverletzung: Federer hofft auf Davis-Cup
Andy Rain Trotz Rückenverletzung: Federer hofft auf Davis-Cup

«Jetzt ist natürlich Erholung ganz wichtig. Ich werde nach Lille fahren und mich so gut wie möglich anpassen und erholen», sagte Federer auf der Homepage des Schweizer Tennis-Verbandes. «Ich hoffe, dass ich am Dienstag oder Mittwoch auf den Trainingsplatz zurückkehren kann. Es bleibt nicht viel Zeit bis Freitag und das Ziel ist, dass ich am Freitag antreten kann», sagte der Rekordhalter bei Grand-Slam-Turniersiegen.

Federer war zum Endspiel der ATP-Tour-Finals gegen Novak Djokovic wegen Rückenbeschwerden nicht angetreten. Der 33-Jährige hatte sich die Verletzung im Halbfinale am Samstag gegen seinen Landsmann Stanislas Wawrinka zugezogen, das er in fast drei Stunden in drei Sätzen für sich entschieden hatte.

Von Freitag an wollen Federer und Wawrinka nun gemeinsam in Frankreich den Davis Cup gewinnen. Der Titel im prestigeträchtigen Mannschaftswettbewerb ist der einzig große, der Federer in seiner Karriere noch fehlt. Umso bitterer wäre es, wenn er nun verletzt passen müsste. «Ich bin vollen Mutes und positiv, aber die nächsten Tage sind jetzt extrem wichtig», sagte die Nummer zwei der Welt.