Trotz Terrorwarnstufe macht Brüssel erste Schritte Richtung Alltag

Trotz höchster Terrorwarnstufe beginnt das Leben in Brüssel sich langsam wieder zu normalisieren. Das Wahrzeichen der belgischen Hauptstadt, das Atomium, öffnete ebenso wie benachbarte Einrichtungen seine Türen. Auch städtische Museen sollen nach und nach wieder öffnen. Große Geschäfte in den Randbezirken Brüssels kehren langsam zum Alltag zurück. Die U-Bahn und Schulen sollen ab morgen wieder öffnen. Die maximale Terrorwarnstufe 4 gilt noch bis Montag. Sie war ausgerufen worden, weil die Regierung ähnliche Anschläge wie in Paris befürchtet.