Trüb und regnerisch vor Weihnachten

Am Mittwoch überwiegen in der Nordhälfte dichte Wolken, wobei die Regenfälle unter deutlicher Abschwächung bis zum Mittag den Main erreichen. Ab den Mittagstunden lockert die Bewölkung von Nordwesten her bereits wieder auf, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach berichtet.

Trüb und regnerisch vor Weihnachten
Kay Nietfeld Trüb und regnerisch vor Weihnachten

Lediglich im Küstenumfeld sind noch einzelne kurze Schauer möglich. Im äußersten Süden und Südosten bleibt es bei nur wenigen Wolken sonnig und trocken. Mit Höchstwerten zwischen 10 und 14 Grad, am Oberrhein lokal bis 16 Grad und im Bergland zwischen 7 und 10 Grad, bleibt es für die Jahreszeit deutlich zu mild.

Der Wind weht im Süden meist schwach, sonst mäßig, weiter nach Norden hin auch frisch mit einzelnen starken Böen aus Südwest bis Süd. An der Küste und auf höheren Berggipfeln kann es Böen bis Sturmstärke geben.

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es bei wechselnder bis starker Bewölkung meist trocken. Lediglich entlang der Donau kann strichweise noch etwas Regen fallen. Im Süden lockert die Bewölkung zum Teil stärker auf. Dann können sich zum Teil dichte Nebel- und Hochnebelfelder bilden. An den Alpen ist es längere Zeit klar. Die Luft kühlt sich auf 7 bis 1 Grad ab. Unmittelbar an den Alpen ist leichter Frost möglich.