Trump gewinnt South Carolina, Clinton Nevada - Bush raus

Wichtige Siege in der dritten Etappe des US-Vorwahlkampfes: Donald Trump hat South Carolina bei den Republikanern klar für sich entschieden, Hillary Clinton gewann den Staat Nevada bei den Demokraten.

Der Milliardär Donald Trump kann sich über einen weiteren Triumph bei den Vorwahlen freuen.
Richard Ellis Der Milliardär Donald Trump kann sich über einen weiteren Triumph bei den Vorwahlen freuen.

Während Donald Trump und Hillary Clinton noch ihre Wahlsiege feierten, zog Jeb Bush die Konsequenzen aus seinem schlechten Abschneiden und stieg aus dem Rennen um die US-Präsidentschaft aus. Bush, Sohn und Bruder früherer US-Präsidenten, war im Wahlkampf ein Top-Favorit der ersten Stunde. Es gelang ihm aber trotz millionenschwerer Unterstützung zu keiner Zeit, ausreichend Stimmen auf sich zu vereinen. "Ich akzeptiere das Votum der Wähler", sagte Bush vor Anhängern.

Der Multimilliardär Trump landete mit etwa 32,5 Prozent auf Platz eins. Das Rennen um Platz zwei war bis zum Ende der Auszählung offen. Floridas Senator Marco Rubio und Ted Cruz, der Senator aus Texas waren bei je etwa 164 000 Stimmen nur wenige hundert Voten auseinander. Rubio lag bei 99,8 Prozent der Stimmen leicht vorne. In dem von den besonders strenggläubigen Evangelikalen und Tea-Party-Anhängern geprägten Staat war Cruz von einem weit besseren Abschneiden ausgegangen.

Bush kam auf Platz vier (etwa 7,9 Prozent), dahinter Ohios Gouverneur John Kasich (7,6) und der Ex-Neurochirurg Ben Carson (7,2). Bei den Republikanern wird sich das Rennen zwischen drei Bewerbern entscheiden: Trump, Rubio und Cruz. Trump hat den momentan bei weitem besten Lauf. Er gewann auch New Hampshire und war in Iowa auf Platz zwei gelandet.

Bei den Demokraten fuhr Hillary Clinton in Nevada einen wichtigen Sieg ein. Die frühere Außenministerin setzte sich knapp gegen ihren letzten verbliebenen innerparteilichen Kontrahenten, Senator Bernie Sanders aus Vermont durch. Clinton kam auf rund 52 Prozent der Stimmen, für Sanders votierten 48 Prozent. Der 74-Jährige gratulierte der Siegerin telefonisch.