Tscheche nach IS-Angriff auf Ölfeld in Libyen vermisst

Nach dem Angriff der IS-Terrormiliz auf ein Ölfeld in Libyen wird ein tschechischer Staatsbürger vermisst. Prags Außenminister hat einen Krisenstab einberufen. Die Familie des Mannes werde professionell betreut, heißt es. Weil auch ein Österreicher unter den Vermissten sei, arbeite Tschechien mit der Regierung in Wien zusammen. Erschwert wird die Lage dadurch, dass Tschechien seine Botschaft in Tripolis aus Sicherheitsgründen schließen musste. Bei dem Angriff wurden mindestens elf Menschen getötet.