Tschechien droht schwierige Regierungsbildung

Nach der Parlamentswahl bahnt sich in Tschechien eine äußerst schwierige Regierungsbildung an. Die Sozialdemokraten wurden zwar stärkste Kraft, verfügen aber über keine Mehrheit. Die bürgerlichen Parteien müssen herbe Verluste hinnehmen. Die Sozialdemokraten blieben mit 20,45 Prozent der Stimmen deutlich hinter den Erwartungen zurück. Dahinter landete nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis die «Aktion unzufriedener Bürger» mit 18,65 Prozent. Die Kommunisten wurden mit 14,91 Prozent drittstärkste Kraft.