Tuchel äußert Verständnis für Hummels: «Sein gutes Recht»

BVB-Trainer Thomas Tuchel hat Verständnis für die Äußerungen von Weltmeister Mats Hummels zu dessen sportlicher Zukunft geäußert.

Tuchel äußert Verständnis für Hummels: «Sein gutes Recht»
Guido Kirchner Tuchel äußert Verständnis für Hummels: «Sein gutes Recht»

«Das bringt für mich keinen zusätzlichen Stress. Es ist sein gutes Recht, offen darüber zu reden», kommentierte der Fußball-Lehrer die jüngsten Aussagen des Dortmunder Mannschaftskapitäns. «Mats hat sich recht klar und eindeutig zu seiner Situation geäußert. Es gibt keinen neuen Stand.»

Der vertraglich bis 2017 an den Bundesliga-Zweiten gebundene Hummels hatte nach dem 3:0 im Pokalhalbfinale bei Hertha BSC neue Spekulationen über einen Vereinswechsel zum Saisonende geschürt: «Es ist eine sehr schwierige Entscheidung. Wenn ich sie irgendwann getroffen habe, dann werden alle verstehen, warum es so schwierig für mich ist. Das kostet mich seit einigen Wochen jede Nacht bestimmt eine halbe Stunde vor dem Einschlafen, weil mir das ganze Thema sehr nah geht.»

Nach Aussagen von Hummels' Vater und Berater Hermann scheint selbst ein brisanter Transfer zum Erzrivalen FC Bayern nicht ausgeschlossen. Auf Meldungen über einen möglichen Tausch der Dortmunder Leitfigur mit dem Münchner Edelreservisten Mario Götze wollte Tuchel nicht eingehen: «Keinen Kommentar zu Mario. Er hat noch einen Vertrag beim FC Bayern. Und außerdem haben wir noch ein Spiel gegen den FC Bayern», sagte er mit Bezug auf das Pokalfinale am 21. Mai.

Der FC Bayern München hält sich bei der Personalie Hummels bedeckt. Der Weltmeister sei ein Spieler von Borussia Dortmund und stehe beim Tabellenzweiten der Bundesliga bis 2017 unter Vertrag. Dieses gelte es zu respektieren, äußerte Markus Hörwick, der Mediendirektor des deutschen Fußball-Rekordmeisters, bei der Pressekonferenz von Trainer Pep Guardiola zum Spiel der Bayern an diesem Samstag gegen Hertha BSC in Berlin.