Türkische Armee beschießt Kurden-Stellungen in Nordsyiren

Türkische Artillerie hat nach Angaben von Aktivisten im Norden Syriens einen Ort beschossen, der von kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) und gemäßigten Rebellen kontrolliert wird.

Türkische Armee beschießt Kurden-Stellungen in Nordsyiren
Deniz Toprak Türkische Armee beschießt Kurden-Stellungen in Nordsyiren

Dabei seien am Sonntagabend westlich der Stadt Kobane vier Kämpfer der YPG und der Freien Syrischen Armee (FSA) verletzt worden, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag. Auch ein Kurdensprecher bestätigte den Beschuss des Ortes Sor Maghar. Die YPG-Führung forderte die Türkei auf, «diese Aggression» zu stoppen.

Die kurdischen Volksschutzeinheiten kontrollieren nach mehreren Siegen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mittlerweile große Teile der Grenze zwischen der Türkei und Syrien. Die YPG ist ein wichtiger Verbündeter der internationalen Koalition im Kampf gegen die Extremisten, zugleich aber eng mit der verbotenen türkischen Arbeiterpartei PKK verbunden. Türkische Kampfjets bombardierten einem Medienbericht zufolge am Sonntagabend zugleich erneut PKK-Stellungen im Nordirak.