Türkisches Parlament erörtert Luftschläge gegen PKK und IS

Das Parlament in Ankara ist zu einer Sondersitzung zusammengekommen, um über die türkischen Luftschläge gegen die Terrormiliz IS und die kurdische PKK zu beraten. Zuvor hatten PKK-nahe Medien neue Angriffe auf Stellungen der Kurden in den nordirakischen Kandil-Bergen in der Nacht gemeldet. Im Südosten der Türkei habe es Gefechte zwischen der türkischen Armee und PKK-Kämpfern gegeben. Binnen weniger Tage wurden nach Regierungsangaben mehr als 1300 Anhänger von PKK und IS sowie regierungskritischen linken Gruppierungen festgenommen.