TÜV Rheinland stellt Studie zu Tacho-Betrug vor

Der TÜV Rheinland stellt am Vormittag in Köln eine Studie zum Thema Tacho-Betrug bei Gebrauchtwagen vor. Private Käufer und Verkäufer schätzen demnach, dass bei knapp einem Drittel aller Fahrzeuge der Kilometerstand zurückgedreht wurde. Ziel der illegalen Manipulation ist es, einen höheren Verkaufspreis für das Auto zu erzielen. Nach Angaben des ADAC verursachen Tacho-Betrüger so jährlich Schäden in Milliardenhöhe. Außerdem gefährdeten sie die Verkehrssicherheit, wenn nichts ahnende Käufer wegen des falschen Kilometerstands nötige Wartungsintervalle verpassten.