Tumulte beim Verkaufsstart der Playstation 4

Die neuen Spielekonsolen Xbox One und die Playstation 4 sind nun beide auch in Deutschland erhältlich. Sony feierte am Donnerstagabend mit einem Fest in Berlin den Start seiner neuen Konsole in Deutschland und Europa, die Xbox One ist vor einer Woche in den Handel gekommen.

Tumulte beim Verkaufsstart der Playstation 4
Britta Pedersen Tumulte beim Verkaufsstart der Playstation 4

Tausende Playstation-Fans fanden sich auf dem Potsdamer Platz zu einem ersten Vorverkauf ein. Am Freitag starten dann auch die Elektronik-Händler den Verkauf.

Beim Warten auf die Playstation kam es in Rheinland-Pfalz in einigen Städten sogar zu Handgemengen und tumultartigen Szenen. Mindestens vier Menschen seien in Ludwigshafen-Oggersheim leicht verletzt worden, berichtete die Polizei. Einige Fans übernachteten auch vor den Eingangstüren der Elektronikläden.

Die Geräte sind aber vielfach schon ausverkauft, berichtete das Magazin «PC Games». Wer keine Konsole vorbestellt habe, müsse sich auf eine Wartezeit einstellen. Bei Online-Händlern wird eine Lieferzeit nach Weihnachten angezeigt.

Vor zwei Wochen war die Playstation 4 in den USA herausgekommen. Binnen 24 Stunden hatte Sony nach eigenen Angaben eine Million Geräte verkauft. Microsoft vertreibt seine Xbox One seit einer Woche in insgesamt 13 Ländern. Auch der Softwarekonzern setzte in der gleichen Zeit eine Million Xbox One ab.

Technisch gesehen stehen sich beide Konsolen in nicht viel nach. Die Xbox One ist mit der Bewegungssteuerung Kinect und entsprechenden integrierten Kameras ausgestattet, kostet aber auch mit 500 Euro rund 100 Euro mehr als die Playstation 4. Die Auswahl der gleich zum Start verfügbaren Spieletitel ist noch recht übersichtlich, zudem haben etwa «Knack» für die Playstation 4 oder «Ryse: Son of Rome» zunächst nur mittelprächtige Kritiken geerntet. Ein Wermutstropfen: Da beide Konsolen eine neue Chip-Architektur nutzen, lassen sich Games der Vorgänger nicht auf den neuen Geräten spielen.

Die Playstation 4 und Xbox One lösen nach mehr als sieben Jahren die bisherigen Versionen ab. Marktbeobachter erwarten deshalb eine große Kaufbereitschaft. Rund vier von zehn Konsolenbesitzern wollten sich in den nächsten zwölf Monaten eines der neuen Geräte zulegen, ermittelte das Beratungshaus PwC.

Beobachter erwarten zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Rivalen. Vor allem wegen des günstigeren Preises und großer Markenbekanntheit erwarten Analysten von IHS, dass Sony insbesondere in Nordamerika und Großbritannien zunächst die Nase vorn haben dürfte. Die Rivalen nehmen es indes sportlich: Über Twitter gratulierten sich die Kontrahenten jeweils zum Marktstart der Konsolen. Bis zum Weihnachtsgeschäft 2014 könnte das Rennen dann entschieden sein, schätzt Microsoft. Bis dahin werde es einen sportlichen Wettkampf im Stile von Borussia Dortmund gegen Bayern München geben, sagte Microsoft-Manager Oliver Kaltner. «Und die Xbox One ist das Bayern München der Spielekonsolen», erklärte der Manager.