Tunesien geht gegen Extremisten vor - fünf Terroristen getötet

Die tunesische Regierung geht weiter gegen Extremisten vor. Bei einer Militäroperation seien im Süden des Landes am Abend mindestens fünf Terroristen getötet worden, teilte das Innenministerium mit. Bei der Aktion in der Stadt Ben Gardane nahe der Grenze zu Libyen seien auch Waffen sichergestellt worden. Am Montag hatten Extremisten drei Stützpunkte der Sicherheitskräfte in Ben Gardane angegriffen. Es folgten stundenlange Straßenkämpfe. 55 Menschen starben. Die Regierung geht davon aus, dass die Terrormiliz Islamischer Staat hinter den Angriffen steckt.