Touristen reisen ab - Tunesien trifft Terroranschlag hart

Nach dem Terroranschlag in Tunesien droht dem Tourismussektor des Landes massiver Schaden. Die großen Reiseveranstalter bieten ihren Kunden an, geplante Urlaube nach Tunesien kostenlos umbuchen oder stornieren zu können. Der Konzern Tui flog bereits mindestens 80 Gäste aus. Unter den Opfern des Anschlags ist mindestens ein Deutscher. Wie Außenminister Frank-Walter Steinmeier am Abend mitteilte, wurde zudem mindestens eine weitere Deutsche verletzt. Nach tunesischen Angaben dürfte es sich bei der Mehrzahl der Opfer um Briten handeln.