Turkish Airlines unterbricht nach falscher Bombenwarnung Flug

Die Fluggesellschaft Turkish Airlines hat nach einer falschen Bombenwarnung einen Flug von Istanbul nach Sao Paulo unterbrochen. An Bord der Boeing 777 seien 256 Passagiere gewesen, sagte eine Sprecherin der türkischen Fluggesellschaft. Der Pilot habe die Maschine vorsichtshalber im marokkanischen Casablanca gelandet. Die Sprecherin sagte, bei einer Durchsuchung nach der unplanmäßigen Landung sei kein Hinweise auf Sprengstoff an Bord gefunden worden. Crewmitglieder hatten nach dem Start in Istanbul einen schriftlichen Hinweis auf Sprengstoff auf einer der Toiletten entdeckt.