Tusk: Euro-Finanzminister sind bei Griechenland in der Pflicht

EU-Ratspräsident Donald Tusk verstärkt den Druck auf die Euro-Finanzminister, erneute Unsicherheit für das hoch verschuldete Griechenland zu vermeiden. Es müsse einen Termin für ein baldiges Eurogruppentreffen geben, forderte Tusk in Brüssel. «Und ich spreche nicht von Wochen, sondern von Tagen.» Tusk bestätigte, dass er mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras gesprochen habe. Der Athener Linkspolitiker fordert laut Medienberichten einen Sondergipfel der Euroland-Staaten. Besonders umstritten ist ein Sparpaket «auf Vorrat» mit einem Umfang von rund 3,6 Milliarden Euro.