Typisch grauer November eben ...

Heute ist der Tag häufig neblig trüb oder bedeckt gestartet. Zwar bessern sich die Sichtweiten im Tagesverlauf, aber auch am Nachmittag bleibt es vielerorts grau in grau.

Typisch grauer November eben ...
Lukas Schulze Typisch grauer November eben ...

Die größten Sonnenchancen gibt es in Teilen von Westfalen, nordwestlich der ost- und südostdeutschen Mittelgebirge sowie direkt am Alpenrand, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Im Südwesten und Westen fällt vor allem in der zweiten Tageshälfte gebietsweise Regen, sonst ist es abgesehen von etwas Nieselregen meist trocken. Die Temperatur steigt je nachdem, wann und ob sich Nebel und Hochnebel auflösen, auf 7 bis 14 Grad. Im Südosten und in der Oberlausitz sind mit Hilfe der Sonne bis 16 Grad möglich.

Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. An der See und im Erzgebirge weht anfangs noch ein frischer und stark böiger Ost- bis Südostwind, der im Tagesverlauf aber mehr und mehr nachlässt.