U-Bahn-Streik macht Londonern zu schaffen

Ein 24-stündiger Streik bei der U-Bahn hat den Berufsverkehr in London ausgebremst. Bereits am frühen Morgen waren Vorstadtzüge, Stadtbahnen und Busse überfüllt. Viele Pendler äußerten ihren Ärger: «Drei Stunden später hab ich es endlich zur Arbeit geschafft», twitterte eine Nutzerin. Seit gestern Abend sind die 270 Stationen der «Tube» geschlossen, erst morgen Früh sollen die Bahnen wieder fahren. Grund für den Streik ist der Streit über den Nachtverkehr an Wochenenden, der Mitte September beginnen soll.