U2-Sänger Bono entschuldigt sich für geschenktes Album

U2-Frontmann Bono hat sich dafür entschuldigt, dass Apple das neue Album der irischen Band ungefragt an 500 Millionen Kunden verschenkt hat. «Ups, das tut mir leid», schrieb der Sänger auf Facebook. Dabei mitgespielt hätten wohl «etwas Größenwahn, ein Hauch Großzügigkeit, eine Prise Eigenwerbung und eine tiefe Angst, dass die Songs, in die wir unser Leben in den letzten Jahren gesteckt haben, nicht gehört werden würden». Apple hatte «Songs of Innocence» im September nicht nur allen Nutzern der Online-Plattform iTunes geschenkt, sondern auch ungefragt in deren Mediatheken platziert.