Überraschende Wende: Foxconn zögert mit Sharp-Übernahme

Der taiwanische Apple-Auftragsfertiger Foxconn zögert mit der eigentlich geplanten Übernahme des angeschlagenen japanischen Elektronikkonzerns Sharp. Die Unterzeichnung des Vertrages mit Sharp sei aufgeschoben, «bis ein Konsens erzielt ist», teilte Foxconn in Taiwan mit.

Als Grund wurden neue Informationen über mögliche Risiken angeführt. Nur Stunden zuvor hatte Sharp in Osaka bekanntgegeben, das Angebot von Foxconn über rund sechs Milliarden Dollar (5,4 Mrd Euro) anzunehmen.