UEFA bestätigt Punktabzug für Kroatien wegen Hakenkreuz-Affäre

Die Europäische Fußball-Union hat in der sogenannten Hakenkreuz-Affäre den Einspruch des kroatischen Verbandes zurückgewiesen und den Punktabzug bestätigt. Zudem muss die kroatische Nationalmannschaft ihre nächsten beiden Heimspiele vor leeren Rängen bestreiten. Das teilte die UEFA mit. Auch die Geldstrafe von 100 000 Euro für den HNS bleibt bestehen. Bei der EM-Qualifikationspartie gegen Italien war am 12. Juni in Split ein Hakenkreuzsymbol auf dem Rasen des Stadions sichtbar geworden.