UEFA belegt Basel mit Geldstrafe nach Greenpeace-Aktion

Wegen einer Greenpeace-Aktion hat die Disziplinarkammer der Europäischen Fußball-Union UEFA den FC Basel mit einer Geldstrafe in Höhe von 30 000 Euro belegt. Nach UEFA-Angaben hatte der Schweizer Club in der Champions-League-Partie gegen den FC Schalke 04 am 1. Oktober nicht ausreichend für Ordnung gesorgt. Greenpeace-Aktivisten hatten sich in der 5. Spielminute vom Dach des St.-Jakob-Parks abgeseilt. Mit einem riesigen Transparent protestierte die Umweltorganisation gegen den Schalke-Sponsor Gazprom wegen Bohrungen in der Arktis.