Ukraine-Krisentreffen: Steinmeier verurteilt neue Kampfhandlungen

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat die Konfliktparteien in der Ukraine aufgerufen, die trotz der vereinbarten Waffenruhe andauernden Kampfhandlungen einzustellen. Auch in den letzte Tagen habe es bei bewaffneten Auseinandersetzungen wieder Tote gegeben. Das sagte Steinmeier am Abend in Berlin zum Auftakt eines Treffens mit den Außenministern der Ukraine, Russlands und Frankreichs. Ziel des Gesprächs in der Villa Borsig, dem Gästehaus des Auswärtigen Amtes, sei es, den in Minsk vor zwei Monaten vereinbarten politischen Prozess wieder in Gang zu bringen.