Ukrainische Armee: Separatisten töten trotz Waffenruhe drei Soldaten

Trotz einer neuen Waffenruhe in der Ostukraine sind laut Sicherheitsrat in Kiew innerhalb von 24 Stunden drei Soldaten getötet worden. Das seien die ersten Opfer seit Beginn der Feuerpause am Dienstag, sagte Armeesprecher Andrej Lyssenko heute. Acht weitere Soldaten seien in den Gebieten Lugansk und Donezk verletzt worden. Die prorussischen Separatisten hätten zudem mehr als 20 Mal Stellungen der Regierungseinheiten unter Feuer genommen. Die Aufständischen wiesen die Vorwürfe zurück.