Ukrainische Justiz ermittelt wegen Umsturzversuchs gegen Opposition

In der Ukraine haben die Sicherheitsbehörden Ermittlungen gegen die Opposition wegen angeblicher Umsturzversuche eingeleitet. Auslöser der Maßnahme könnte der Aufruf des früheren Außenministers Arseni Jazenjuk zur Blockade des Regierungsviertels in Kiew gewesen sein. Ein versuchter Staatsstreich könne mit fünf bis zehn Jahren Gefängnis bestraft werden. Das teilte der mit staatsanwaltlichen Befugnissen ausgestattete Inlandsgeheimdienst SBU nach Angaben der Agentur Interfax mit. Es wurden keine Angaben darüber gemacht, gegen wen die Justiz ermittelt.