Ukrainisches Militär meldet vor Friedensgesprächen Schüsse im Donbass

Vor dem Beginn neuer Friedensgespräche im Ukraine-Konflikt hat das Militär im Gebiet Donbass den prorussischen Separatisten eine Verletzung der Feuerpause vorgeworfen. In den Regionen Donezk und Lugansk seien 25 Mal Stellungen der Regierungstruppen mit Artilleriefeuer und Granatwerfern beschossen worden, teilte das Militär mit. Die Konfliktparteien wollen am Nachmittag bei einem Treffen der Ukraine-Kontaktgruppe in Minsk über neue Schritte für einen Ausweg aus der Krise sprechen.