UKSH: Gefährlicher Keim bei elf gestorbenen Patienten nachgewiesen

Elf am Uniklinikum in Kiel gestorbene Patienten waren zusätzlich zu ihren teils schweren Erkrankungen auch mit einem multiresistenten Keim infiziert. Bei neun von ihnen wurde der Keim inzwischen eindeutig als Todesursache ausgeschlossen, wie die Klinik mitteilte. Bei zwei älteren Patienten konnte die Todesursache nicht zweifelsfrei geklärt werden. Stand Samstagabend wurden 27 Patienten positiv auf den gegen fast alle Antibiotika resistenten Keim getestet. Ihre Zahl kann aber noch steigen.