Umbau der Lebensversicherung lässt Talanx-Gewinn einbrechen

Der Umbau seines Lebensversicherungsgeschäfts hat dem Talanx-Konzern im zweiten Quartal einen herben Gewinneinbruch eingebrockt.

Umbau der Lebensversicherung lässt Talanx-Gewinn einbrechen
Holger Hollemann Umbau der Lebensversicherung lässt Talanx-Gewinn einbrechen

Unter dem Strich verdiente das Unternehmen mit Marken wie HDI und Targo Versicherung von April bis Juni 60 Millionen Euro und damit fast zwei Drittel weniger als die 165 Millionen Euro aus dem Vorjahreszeitraum, wie Talanx mitteilte.

Grund dafür war eine Sonderabschreibung in der Lebensversicherungssparte. Ohne diesen Effekt wäre das Ergebnis deutlich gestiegen. Dazu trugen vergleichsweise geringe Katastrophenschäden bei.

Talanx-Chef Herbert Haas hatte Ende Juli angekündigt, aus dem klassischen Lebensversicherungsgeschäft mit Garantiezins auszusteigen. Zugleich strich er das Gewinnziel für 2015 von mindestens 700 Millionen auf nur noch 600 bis 650 Millionen Euro zusammen. «Ohne den Sondereffekt hätte sich eine Gewinnerwartung von 755 bis 805 Millionen Euro ergeben», sagte Haas nun. An diesem Wert soll sich auch die Dividende für die Aktionäre bemessen.