Umfrage: 40 Prozent wünschen sich weniger Medienberichte über AfD

Die Medien berichten nach Ansicht von 40 Prozent der Deutschen zu viel über die AfD. Fast eine gleich große Gruppe meint hingegen, die Berichterstattung sei «gerade richtig». Lediglich 17 Prozent finden einer Forsa-Umfrage zufolge, es werde zu wenig über die rechtspopulistische Partei berichtet. Darunter seien überwiegend AfD-Anhänger, sagte der Chef des Meinungsforschungsinstituts, Manfred Güllner, zu den Zahlen, die Forsa im Auftrag der «Frankfurter Neuen Presse» ermittelt hat. An der Umfrage nahmen 1009 Menschen teil.