Umfrage: Deutsche sehen Euro-Krise noch nicht überwunden

Die überwiegende Mehrheit der Bürger in Deutschland macht sich weiter Sorgen um den Euro. Für 82 Prozent der Deutschen ist die Euro-Krise nicht vorbei, nur 14 Prozent halten sie für überwunden, wie aus dem aktuellen ZDF-Politbarometer hervorgeht.

39 Prozent erwarten künftig eher eine Verschärfung, 44 Prozent keine große Änderung. Griechenland solle trotz seiner großen finanziellen Schwierigkeiten im Euroland bleiben, sagen 55 Prozent. Ein Drittel spricht sich für einen Ausstieg aus der Eurozone aus. Vor gut zwei Jahren Ende 2012 hielten sich Befürworter wie Gegner eines Ausstiegs mit je 46 Prozent noch die Waage. Ganz eindeutig wird aber von 67 Prozent ein erneuter Schuldenerlass abgelehnt.