Umfrage: Hälfte der Bürger gegen Aufnahme von Ebola-Patienten

Mehr als die Hälfte der Bundesbürger ist gegen eine Behandlung von Ebola-Patienten aus Westafrika in Deutschland. 51 Prozent der Befragten wollten keine Erkrankten aus dem Krisengebiet aufnehmen - 29 Prozent waren dafür, 20 Prozent äußerten sich unentschieden. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov hervor. Tatenlos wollen die Deutschen aber nicht zusehen: Fast zwei Drittel wünschen sich mehr Engagement von der Regierung. Jeder Zehnte gab an, selbst gespendet zu haben.