Umfragen sehen Syriza vor Griechenland-Wahl knapp vorne

Bei der Parlamentswahl in Griechenland zeichnet sich laut jüngsten Umfragen ein knapper Sieg der linken Syriza-Bewegung ab. Nach einer Erhebung der Universität von Thessaloniki kann Syriza am Sonntag mit 31 Prozent der Stimmen rechnen.

Die konservative Oppositionspartei Nea Dimokratia (ND) könnte auf 28,5 Prozent kommen. Das Umfrageergebnis wurde vom griechischen Nachrichtensender Skai veröffentlicht.

Eine andere Erhebung des Fernsehsenders Antenna zeigte einen kleineren Vorsprung von Syriza mit 24,5 gegenüber 24 Prozent für die Konservativen. Syriza-Chef Alexis Tsipras habe entgegen anderslautender Prognosen der vergangenen Tage gute Chancen, seinen konservativen Gegner Evangelis Meimarakis zu besiegen, werteten Demoskopen. Zahlreiche Umfragen hatten bislang ein Kopf-an-Kopf-Rennen angedeutet. Da von einer Fehlerquote von etwa drei Prozent ausgegangen wird, ist der Wahlausgang völlig offen.

Drittstärkste Kraft im Parlament könnte die rechtsextreme Partei Goldene Morgenröte werden. Den Ausschlag werden laut Demoskopen rund 600 000 Wahlberechtigte geben, die sich bislang noch nicht entschieden haben.

Die vorherigen Wahlen am 25. Januar hatte Syriza mit 36,3 Prozent vor der ND mit 27,8 Prozent gewonnen. Von den 300 Sitzen werden 250 entsprechend der Stimmenzahl verteilt. Die stärkste Partei bekommt einen Bonus von 50 Sitzen. Für den Einzug ins Parlament sind drei Prozent der Stimmen notwendig.