Umgekippter Sirup-Laster stoppt Verkehr auf der A7

Ein umgekippter Sirup-Transporter hat den Verkehr auf der Autobahn 7 in Schleswig-Holstein stark behindert. Der Fahrer des Tanklastzugs starb, wie die Polizei mitteilte.

Umgekippter Sirup-Laster stoppt Verkehr auf der A7
Bodo Marks Umgekippter Sirup-Laster stoppt Verkehr auf der A7

Die Autobahn war nach dem nächtlichen Unfall von etwa 3.00 Uhr an zwischen den Anschlussstellen Großenaspe und Neumünster-Süd voll gesperrt. Die Freigabe wurde erst für den Nachmittag erwartet. Ob der 1966 geborene Fahrer bei dem Unfall getötet wurde oder möglicherweise unmittelbar davor starb, stand zunächst nicht fest.

Wiederbelebungsversuche scheiterten. Der Fahrer kam noch ins Krankenhaus, wo sein Tod bestätigt wurde. Der Lastwagen war kurz vor 3.00 Uhr bei Großenaspe in die Mittelleitplanke gefahren und umgekippt. Das Fahrzeug lag danach quer auf der Fahrbahn.

Nach dem Unfall blieb die viel befahrene A7 in dem Abschnitt stundenlang in beiden Richtungen gesperrt. Wie lange die eingesetzte Spezialreinigungsfirma brauchen würde, um die mit dem Sirup verschmutzte Straße zu reinigen, war am Vormittag nicht klar, wie ein Polizeisprecher sagte.