Umweltbundesamt warnt vor Ozon-Belastung

Wegen der zunehmenden Sommerhitze hat das Umweltbundesamt vor erhöhten Ozonbelastungen und möglichen Gesundheitsfolgen gewarnt. Deutschlandweit könne es morgen zu hohen Konzentrationen kommen, die vereinzelt auch oberhalb der Alarmschwelle von 240 Mikrogramm je Kubikmeter Luft liegen könnten, sagte Amtspräsidentin Krautzberger der «Nordwest-Zeitung». Reizungen der Atemwege, Atembeschwerden bis hin zu einer verminderten Lungenfunktion könnten mögliche Folgen sein. Ein vergleichbares Sommerwetter habe es in den letzten Jahren nicht gegeben.