UN: 3600 Tote in Ukrainekrise

Trotz der vereinbarten Waffenruhe sind bei blutigen Gefechten in der Ostukraine im vergangenen Monat Hunderte Zivilisten und Kämpfer getötet worden. Mindestens 331 Menschen seien allein seit Beginn der Feuerpause Anfang September in der Unruheregion ums Leben gekommen, teilten die Vereinten Nationen mit. Die Zahl der Toten in dem Konflikt sei damit auf mindestens 3660 gestiegen. Zur Unterstützung der notleidenden Menschen in dem Konfliktgebiet traf inzwischen der Hilfskonvoi der Bundesregierung in Kiew ein. Die Unterstützung für den Donbass soll nächste Woche verteilt werden.