UN: Angriff auf syrisches Flüchtlingslager womöglich Kriegsverbrechen

Die Vereinten Nationen haben den verheerenden Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in Nordsyrien mit rund 30 Toten scharf verurteilt. Falls das Camp bewusst als Ziel ausgesucht worden sei, könnte es sich um ein Kriegsverbrechen handeln, sagte der UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien. Er forderte eine unabhängige Untersuchung des Vorfalls. Laut der meist gut informierten Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden bei dem Luftangriff 28 Menschen getötet, unter ihnen mindestens sieben Kinder.