UN: Bereits «wertvolle Daten» zu Giftgas-Vorwürfen gesammelt

Die Chemiewaffenexperten in Syrien haben nach Angaben eines UN-Sprechers schon am ersten Tag ihres Einsatzes «wertvolle Daten» zu den Giftgas-Vorwürfen gegen Damaskus gesammelt.

In der Ortschaft Moadhamijat al-Scham südwestlich von Damaskus hätten sie am Montag eine Reihe wichtiger Proben genommen. «Sie sind zufrieden und werden ihre Nachforschungen morgen fortsetzen», sagte der UN-Sprecher Fahan Haq am Montagabend in New York. Ob das Team am Dienstag nach Moadhamijat al-Scham zurückkehren wird, war zunächst nicht bekannt. «Auf jeden Fall sucht es einen Ort im Zusammenhang mit den mutmaßlichen Giftgasanschlägen vom 21. August auf», sagte Haq der Nachrichtenagentur der dpa.

Das Ergebnis der vorerst auf zwei Wochen begrenzten Untersuchung der Experten soll UN-Generalsekretär Ban Ki Moon «so schnell wie möglich» vermittelt werden. Ban werde dann entscheiden, in welcher Form die Informationen «genutzt werden können».