UN-Experten sollen nach blutigem Anschlag Giftgasvorwürfe prüfen

Nach dem blutigen Angriff mit angeblich Hunderten Toten nahe Damaskus fordern die Vereinten Nationen Konsequenzen. Die derzeit in Syrien ermittelnden Chemiewaffen-Experten sollen die neuesten Giftgasvorwürfe untersuchen. Das ist das Ergebnis einer Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats. Der Vorfall sei eine «große Eskalation», hieß es nachher. Zwar gebe es bislang keine Bestätigung dafür, dass Giftgas eingesetzt worden sei, die Vorwürfe müssten aber «sobald wie möglich» untersucht werden. Die syrische Opposition spricht von bis zu 1360 Toten und vielen hundert Verletzten.