UN: Fast 1000 Tote trotz Waffenruhe in Ostukraine

In der krisengeschüttelten Ostukraine sind trotz einer Feuerpause seit Anfang September fast 1000 Menschen getötet worden. Das teilten die Vereinten Nationen in Genf mit. Respektiert werde die Waffenruhe bestenfalls sporadisch, sagte der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Prinz Said Raad al-Hussein. Insgesamt seien in dem Konflikt zwischen der Armee und prorussischen Separatisten seit April mehr als 4300 Menschen ums Leben gekommen. Auch heute gab es im Konfliktgebiet nach örtlichen Medienberichten Tote und Verletzte.