UN-Inspekteure verschieben Fortsetzung des Einsatzes um einen Tag

Die UN-Chemiewaffenexperten haben die Fortsetzung ihrer Untersuchung der Giftgas-Vorwürfe in Syrien um einen Tag verschoben. Eine Untersuchung der Situation habe ergeben, dass es besser sei, das für heute geplante Programm abzusagen, teilten die UN mit. Grund für die Absage ist die schlechte Sicherheitslage. Die Regierung gab den Rebellen die Schuld. Die Bewaffneten in dem Gebiet hätten sich nicht einigen können, wer den Schutz des Teams garantieren soll, sagte Außenminister Walid al-Muallim.