UN-Inspektoren untersuchen nordkoreanischen Waffenfrachter

Stadt (dpa) - UN-Inspekteure untersuchen ab heute einen in Panama gestoppten nordkoreanischen Frachter. Das Schiff hatte Waffen aus Kuba an Bord.

Die «Chong Chon Gang» war Mitte Juli im Hafen Manzanillo an der Einfahrt zum Panama-Kanal gestoppt worden.

Unter Zuckersäcken entdeckten die Ermittler verschiedene Raketenteile, zwei Flugzeuge des Typs MiG-21 und mehrere Jet-Motoren. Das Material habe in Nordkorea repariert und dann wieder nach Kuba zurückgeschickt werden sollen, teilte die Regierung in Havanna mit.

Beim Löschen der Ladung wurde allerdings auch scharfe Munition beispielsweise für Panzerbüchsen gefunden, wie der Fernsehsender TVN berichtete. Zwei UN-Resolutionen untersagen Waffenlieferungen an Nordkorea.