UN: IS-Miliz ermordet systematisch Kinder im Irak

Die IS-Terrormiliz foltert und tötet nach UN-Angaben gezielt Kinder im Irak. Angehörige religiöser Minderheiten würden geköpft, gekreuzigt oder lebendig begraben. Das geht aus einer Stellungnahme des UN-Komitees für Kinderrechte in Genf hervor. Zudem gebe es etliche Fälle von Massenhinrichtungen von Jungen, heißt es. Der UN-Ausschuss fordert die Regierung in Bagdad auf, mehr zum Schutz der Kinder und ihrer Familien zu unternehmen. Unter anderem müsste sie Zivilisten die Flucht aus gefährlichen Regionen ermöglichen.