UN: Mehr als 5000 Tote im Ukraine-Konflikt - Gewalt nimmt zu

Die Zahl der Todesopfer im Ukraine-Konflikt ist auf mehr als 5000 gestiegen. Das sagte ein Sprecher des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte in Genf. Der Konflikt sei gerade in den vergangenen Tagen äußerst blutig gewesen. Zwischen dem 13. und 21. Januar seien 262 Tote bei den Auseinandersetzungen im Osten der Ukraine gezählt worden. Seit Unterzeichnung des Waffenstillstands Anfang September habe es keine derart tödliche Phase gegeben. Insgesamt seien seit Mitte April 2014 bei den Kämpfen 5086 Menschen gestorben. Fast 11 000 Menschen seien verletzt worden.