UN: Mehr als ein Viertel aller Elefanten in einem Jahrzehnt getötet

Mehr als ein Viertel aller Elefanten weltweit sind binnen eines Jahrzehnts getötet worden. Das teilte das UN-Umweltprogramm Unep anlässlich des Weltumwelttages heute mit. Das südafrikanische Land Angola war Gastgeber der Feierlichkeiten. Angola habe eine Behörde zum Kampf gegen Umweltverbrechen eingerichtet, damit diese Tötungen in dem Land ein Ende fänden, sagte Vizepräsident Manuel Domingos Vicente. Nach WWF-Angaben gibt es weltweit noch 470 000 Afrikanische und 40 000 bis 50 000 Asiatische Elefanten.