UN: Mehrheit der Syrer in belagerten Gebieten noch unerreichbar

Trotz der Ende Februar ausgehandelten Waffenruhe in Syrien haben UN-Hilfsorganisationen immer noch keinen Zugang zu etwa 70 Prozent der Menschen in belagerten Gebieten. In schwer zugänglichen Gegenden seien sogar 90 Prozent nicht erreichbar. Das sagte UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien. Trotz der Waffenruhe hätten humanitäre Helfer Schwierigkeiten, ihren Job zu machen. Die große Mehrheit der 4,6 Millionen in belagerten Gebieten lebenden Menschen warte weiterhin auf Hilfe.