UN-Mitarbeiter von Islamisten in Somalia erschossen

In Somalias Hauptstadt Mogadischu haben mutmaßliche Islamisten einen UN-Mitarbeiter erschossen. Der Somalier, der für das Anti-Minenprogramm der Vereinten Nationen als Polizeiausbilder tätig war, sei vor seinem Haus angegriffen worden, sagte Geheimdienstmitarbeiter Mohamed Hassan. Mindestens drei junge Männer hätten mit Pistolen mehrmals auf ihn geschossen und seien dann zu Fuß geflohen, sagte ein Augenzeuge. Die Polizei vermutet, dass die Terrorgruppe Al-Shabaab hinter dem Anschlag steckt.